Jahresbericht 2013/2014

Spielplatzverein Dürnten

Jahresbericht 2013/14

Die markanteste, äusserliche Veränderung des Spielplatzes in diesem Vereinsjahr ist das gelb leuchtende Sonnensegel, das erst seit wenigen Wochen den Spielplatz ziert. Seine volle Wirkung kann es erst im nächsten Sommer entfalten, der hoffentlich ein paar Sonnentage mehr bereithält als dieses Jahr.

Das Sonnensegel ist zwar das grösste, aber nicht das einzige Projekt, das wir seit der letzten Generalsversammlung vom 9. November 2013 in Angriff genommen haben. Unmittelbar danach begannen wir im Rahmen der «Herbstputzete» auf dem Spielplatz zu wirken: neben den üblichen Aufräum- und Pflegearbeiten verbesserten wir insbesondere die Sicherheit an mehreren Punkten: die Abstände zwischen den Zaunbrettern wurden normgerecht verengt und wir vergrösserten den Fallraum der Schaukelanlage auf der einen Seite. Erst im Frühling, am Arbeitseinsatz vom 12. April 2014, konnten wir den Fallraum auch auf der gegenüberliegenden Seite vergrössern, sodass die Schaukel nun den offiziellen Sicherheitsnormen entspricht. Zudem erhielt die linke Seite der Rutschbahn einen Aufstieg aus Gummimatten.

Doch auch die Spielmöglichkeiten wurden unauffällig erweitert. Endlich zimmerten wir die Kiste für Spielgeräte fertig, sodass nun Schaufel und Eimer auf dem Spielplatz nie fehlen sollten. Für’s Verräumen nach dem Brauchen sind wir dankbar – selbst wenn es nicht das eigene Kind war, das die Schaufel aus der Kiste holte…

Der erweiterte Fallraum für die Schaukel verlangte nach mehr Schnitzeln. In einer Blitzaktion verteilte Sonja und ihre ganze Familie zusammen mit Jürg den riesigen Schnitzelberg. Herzlichen Dank!

Ein Sorgenkind blieb auch diese Spielsaison die Wasserpumpe. Immer wieder war sie von Sand und Steinen so verstopft, dass sie gesäubert und repariert werden musste. Eine leidige und mühsame Arbeit. Aus diesen Gründen sind wir an Abklärungen für eine neue, wartungsärmere Pumpe. Eine Investition, die sich lohnen wird.

Viele Eltern und Grosseltern wären froh, wenn ihre Kinder auf dem Spielplatz das WC endlich benützen könnten. Auch wenn es nach wie vor öffentlich nicht zugänglich ist: innen ist es faktisch fertiggestellt. Und im Frühling 2015 hoffen wir in einer Pilotphase den öffentlichen Betrieb testen zu können.

Ich kann mich noch gut an unser erstes, öffentliches Auftreten als neu gegründeter Spielplatzverein an der Chilbi im Jahr 2008 erinnern: mit Eifer versuchten wir die Standbesucher für unsere Ideen zu begeistern und sie zu grosszügigen Spenden in Form von Quadratmeterkäufen zu animieren. Gebaut war damals noch kein einziger Quadratmeter. Und ein Besucher bemerkte dann auch skeptisch: «Ich spende erst etwas, wenn ich etwas sehe von diesem Spielplatz!»

Zum Glück haben nicht alle diese Skepsis geteilt! Ich bin froh, mein Amt als Präsident eines Spielplatzvereins abgeben zu dürfen, der keinen Papiertiger betreut, sondern einen realen Spielplatz gebaut hat und pflegt. Ich möchte allen ganz herzlich danken, die sich in all diesen Jahren für den Spielplatz Dürnten eingesetzt haben – sei es im Vorstand oder als Vereinsmitglied, sei es durch Spenden oder in einer anderen Art und Weise. Der Spielplatz ist, von aussen gesehen, heute fertiggestellt. Und doch glaube ich, dass es unseren Verein auch in Zukunft braucht. Nicht nur, damit der Spielplatz weiterhin gepflegt und gehegt wird. Sondern auch als Zeichen, dass Menschen in Dürnten etwas bewegen können.

 

Dürnten, 24. November 2014, für den Spielplatzverein

 

Felix Gietenbruch Präsident Spielplatzverein Dürnten